SV Geiersthal spielte beste Saison der Vereinsgeschichte


Dominik BielmeierDominik Bielmeier

29.06.2018 - 21 Kreisliga-Tore durch Dominik Bielmeier – B-Juniorinnen werden Sechster in der Landesliga

Von Thomas Gierl

Durch eine fulminante Frühjahrsrunde mit sieben Siegen, sicherte sich der Sportverein Geiersthal ein weiteres Jahr die Zugehörigkeit zur Kreisliga. „Mit 40 Punkten habt ihr das beste Ergebnis in unserer Vereinsgeschichte eingefahren, darauf dürfen wir alle sehr stolz sein“, bilanzierte der Vereinsvorsitzende Stefan Ketzer im Rahmen der Saison- und Festabschlussfeier.

Noch zur Winterpause habe es „düster ausgesehen am SV-Fußballhimmel“. Die „Erste“ fand sich auf einem Abstiegsplatz wieder. Nach dem Winter habe sich die Truppe zusammengerauft: „Ihr habt alle an einem Strang gezogen und durch harte Arbeit schöne Erfolge eingefahren.“

In der Abschlusstabelle belegte Geiersthal letztlich mit 40 Punkten, so viel wie noch nie in der über 50-jährigen Vereinsgeschichte, den hervorragenden sechsten Tabellenplatz. Dominik Bielmeier wurde mit 21 Toren Torschützenkönig.

Sehr erfreulich war auch das Abschneiden der „Zweiten“. „Nach einer super Vorrunde mit Platz drei sprang letztlich der gute sechste Tabellenplatz heraus – eine absolut respektable Leistung“, sagte Ketzer. Für Geiersthal II erzielte Oldie Christian Rankl 21 A-Klassen-Tore.

Inzwischen ist die Vorbereitung für die neue Saison durch die Trainer Erich Vogl und Alfons Oisch angelaufen. Saisonstart ist für beide Teams am 22. Juli. Die „Erste“ empfängt in der neuen Kreisliga Ost den SV Prackenbach zum Derby (16 Uhr). Das Vorspiel (14 Uhr) bestreitet die „Zweite“ in der A-Klasse gegen den Absteiger und Nachbarn SV March.

Personell hat sich wenig getan in der Sommerpause. Einziger Neuzugang ist Martin Schiller (SV Habischried). Den SV verlassen haben Albert Weindl (Trainer SV Achslach) und Thomas Meindorfer (SV Achslach).

B-Juniorinnen Landesliga-Sechste

Eine tolle Erfahrung war das Landesliga-Jahr für die U17 B-Juniorinnen des SV: „Mit Platz sechs in der Abschlusstabelle habt ihr das Ziel Nichtabstieg locker erreicht – Respekt“, so Stefan Ketzer. Die Fußballerinnen seien unbekümmert in die Saison gestartet und mussten am Ende etwas Lehrgeld zahlen. Zur neuen Saison verzichtet der SV allerdings auf sein Landesliga-Startrecht und wird eine Klasse tiefer um Punkte und Tore kämpfen.

In der Kreisliga Straubing holten die SV-Damen den sehr guten dritten Platz. Erfolgreichstes Team in der abgelaufenen Saison war die F-Jugend, die im Frühjahr in der Gold-Gruppe auf Platz eins abschloss.

Wie wichtig eine gute Nachwuchsarbeit ist, unterstrich Stefan Ketzer eindringlich: „Noch heute profitieren wir in den Seniorenmannschaften von unserer guten Jugendarbeit von vor zehn-, fünfzehn Jahren. Allerdings müssen wir weiter fleißig sein, denn ohne Nachwuchs wird der SV nicht überleben.“